· 

Pimp your Porridge

Porridge (oder good old Haferbrei) ist ein toller Start in den Tag. Die Flocken liefern viel Energie und versorgen den Körper mit Eiweiss, Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen, Ballast- und Mineralstoffen. Die komplexen Kohlenhydrate sorgen für einen geregelten Blutzuckerspiegel und die Ballaststoffe haben eine positive Wirkung auf unseren Magen und Darm, da sie die Verdauung regulieren und eine Schutzschicht im Magen bilden, die den Magensaft von der Schleimhaut fernhält.

 

Du magst denken: Haferbrei? Laaangweilig!

Dann bitte weiterlesen. Denn in diesem Artikel zeige ich Dir nicht nur, wie Du Dein Porridge mit einigen Kniffen noch gesünder gestalten kannst, sondern auch, wie Dir Dein Porridge garantiert nicht langweilig wird. 

 

Da brauchst Du auch keine Fertigprodukte mehr. Denn die enthalten meist nur unnötig viel Zucker und sind im Vergleich zu selbst gemachtem Porridge auch ziemlich teuer. 

 

Dazu gibt es einige Kniffe, mit denen man sein Porridge in eine hochwertige Mahlzeit verwandelt kann:

 

Auf natürliche Süsse setzen

Obst sorgt für eine tolle Süsse im Porridge, ganz ohne Zucker. Ich mische immer eine halbe Banane unter das Porridge, die ich mit einer Gabel zerdrückt habe. Das macht das Porridge auch ohne Milch sehr cremig und süsst gleichzeitig. 

Auch Beeren machen sich toll im oder auf dem Porridge. Wer 5 Minuten mehr Zeit hat, kann auch heisse Beeren, gebratene Äpfel oder gebratene Bananen als Topping zugeben. Schmeckt himmlisch....

 

Gemüse einbauen

Man kann seinem Porridge ganz leicht eine geriebene Karotte oder eine halbe Zucchini zufügen (gleich zu Beginn, bevor das Wasser zugegeben wird). Das liefert viel Volumen, Ballaststoffe und Vitamine bei wenig Kalorien. Mit Karotten und Zimt lässt sich ein tolles "Carrot Cake" Porridge zubereiten; Zucchini machen sich sehr gut in Schoko Varianten. 

 

Proteine für lange Sättigung

Haferflocken liefern bereits gutes pflanzliches Eiweiss. Um den Proteingehalt und den damit verbundenen Sättigungseffekt zu erhöhen, kann man noch einen Klecks Magerquark auf das Porridge geben. Auch etwas Proteinpulver, das zum Schluss untergerührt wird, ist eine gute Idee und kann je nach Sorte Geschmack und Süsse liefern. 

 

Fette nicht vergessen

Knackige Nüsse und Samen, über das Porridge gestreut, ein Klecks Nussmus oder auch ein Stück Bitterschokolade on top sorgen für ein Geschmackserlebnis und liefern wertvolle Fette, die Dich lange satt halten. 

 

...und noch mehr Extras

Für noch mehr Variation kann man mit verschiedenen Gewürzen wie Zimt, Vanille oder natürlich Kakaopulver sorgen. 

 

Die Abwechslung machts

Auch wenn Porridge so gesund ist, solltest Du schauen, Variation reinzubringen. Wechsle mit dem Obst, dem Gemüse und den verschiedenen Toppings ab. Aber auch mit dem Getreide kannst Du variieren. Neben Hafer- bieten sich auch andere Getreideflocken an. Tolle Variationen kannst Du auch mit Quinoa, Buchweizen, Dinkel, Hirse,.... zaubern. So stellst Du sicher, dass Dein Körper mit allem versorgt ist. 

 

Du siehst, es wird Dir beim Frühstücken kaum langweilig werden. Ganz viel Porridge Inspiration findest Du übrigens auch auf meinem Instagram Account. 

 

Und falls Du bislang noch keinen Haferbrei zubereitet hast, gibt's hier noch das ganz einfache Grundrezept. Ich verwende meist Wasser; Du kannst das Porridge aber auch mit Milch zubereiten. 

Ca. 40g Haferflocken in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Ca. 250ml Wasser dazugeben, einmal aufkochen und dann bei niedriger Hitze ca. 10-15min köcheln lassen und eine Prise Salz zugeben. Das wärs.  

 

Wie isst Du Dein Porridge am liebsten? Ich wünsche Dir viel Spass beim Ausprobieren!

 

En Guete Deine Fräulein Fein 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0