· 

Himbeer-Streuselkuchen

Dieser Kuchen ist perfekt für alle, die Crumble lieben. Er erinnert sehr an klassischen Streuselkuchen und wird auch skeptische Testesser überzeugen. Dabei enthält er keinen raffinierten Zucker und bekommt seine Süsse fast ausschliesslich durch die leckere Himbeer Schicht. Natürlich kann die Fruchtschicht auch variiert werden; mit anderen Beeren, aber auch Pflaumen, Aprikosen oder anderes Obst dürfte auf Begeisterung stossen.

Zutaten für ca. ½ Backblech

 

Für den Boden:

  • 200g feine Haferflocken
  • 100g Kokosmehl (alternativ Vollkornmehl)
  • 150g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • Etwas Vanille
  • eine Prise Salz
  • 1 Banane
  • 1 Ei
  • 30g geschmolzene Butter oder Kokosöl
  • 3 EL Reissirup, Erythrit oder Honig

 

Für die Himbeer-Schicht:

  • 400g gefrorene Himbeeren
  • 2 EL Chia-Samen

Für die Streusel:

  • 50g grobe Haferflocken
  • 50g Mandelblättchen
  • 1 EL geschmolzene Butter oder Kokosöl
  • 2 EL Reissirup, Erythrit oder Honig
  • 1 TL Zimt

 

Zubereitung

Die Himbeeren in einen Kochtopf geben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erwärmen. Dabei einen Teil der Himbeeren zerdrücken. Sobald sich die Masse verflüssigt hat, die Chia-Samen unterrühren und die Masse zum Abkühlen zur Seite stellen.

Für den Boden die Banane fein zerdrücken, mit dem Ei und dem Reissirup vermengen. Alle trockenen Zutaten vermischen und zu der Bananenmasse geben. Dann vorsichtig so viel Wasser zugeben, dass eine Teigmasse entsteht. Die Masse auf dem Blech oder in der Form ausstreichen. Am besten die Form mit Backpapier auskleiden oder etwas einfetten.

 

Dann alle Streusel Zutaten in einer separaten Schüssel miteinander vermengen.

 

Die Himbeer-Masse auf dem Boden verteilen und die Streusel darüber geben. Bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen. Dabei zwischendurch schauen, dass die Streusel nicht zu dunkel werden.

 

Kuchen auskühlen lassen und geniessen. Er hält sich luftdicht verpackt im Kühlschrank aufbewahrt prima einige Tage.  

  

En Guete! Deine Fräulein Fein

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daniela (Mittwoch, 27 Februar 2019 16:12)

    Ich werden den mit Aprikosen ausprobieren, vielen Dank für das Rezept.