· 

in der Küche von...Ofengemüse

Ich freue mich riesig, Dir heute bei „in der Küche von…“ Mascha von Ofengemüse vorstellen zu dürfen! Mascha betreibt den Foodblog ofengemuese.de und hat einen Instagram Account mit unglaublich schönen Fotos, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Beim Blick in Mascha’s Küche durfte ich Spannendes zu ihrer persönlichen Ernährungsphilosophie erfahren.  

 

Mascha, wie lange bloggst Du schon und wie bist Du dazu gekommen?

 

Die Idee dazu habe ich im letzen Jahr im Herbst bekommen. Ich habe mich schon immer viel mit Ernährung beschäftigt, viel über verschiedene Ansätze und Philosophien gelesen und probiere aber auch unheimlich gerne Neues in der Küche aus. Ich dachte mir dann, warum meine Ideen nicht einfach festhalten. Dass es schon viele Blogs in diese Richtung gibt, war mir erst einmal egal. ich wollte mein Ding machen. J Seit Anfang des Jahres bin ich auf Instagram aktiv und seit März gibt es den passenden Blog dazu.

 

Wieso Ofengemüse? :-)

 

Im Laufe der Zeit habe ich mehr und mehr angefangen, mich vegetarisch und teilweise auch vegan zu ernähren. Abends gab es dann oft Ofengemüse, einfach weil es schnell geht und mir auch gut schmeckt. Mein Freund ist nicht so ein riesiger Fan. Freunde und meine Eltern fingen dann an, uns ein bisschen damit aufzuziehen, dass mein Lieblingsessen nicht zu seinem kulinarischen Wohlbefinden beitrug. Also passte der Name perfekt. Und ich mag die Geschichte dahinter, gerade weil sie nicht die typische ‚perfekte‘ Story erzählt.

 

Deine Food Fotos sehen wahnsinnig toll aus! Hast Du das gelernt? Hast Du einen Tipp für tolle Fotos?

 

Das freut mich sehr zu hören. Ich versuche mich ständig weiterzuentwickeln. Gelernt habe ich es nicht. Ich mag schöne Dinge, halte die Augen offen und schaue mir viel von Fotos ab, die mir gefallen. Wenn ich einen Tipp geben müsste, dann wäre es, dass man sich auf jeden Fall gut mit seiner Kamera beschäftigen sollte (Literatur oder ähnliches anschaffen) und ansonsten einfach drauf los knipsen und ausprobieren. Erst auf dem Bild sehe ich z.B., ob alles an Platz und Stelle liegt – oder eben nicht. Das passiert natürlich auch oft. J

 

Welche Grundsätze bei der Ernährung sind Dir wichtig und ernährst Du Dich an einem typischen Arbeitstag?

 

Am wichtigsten ist mir, kein „Gedöns“ zu mir zu nehmen. Das heißt, keine Zusätze, Farbstoffe oder Zucker. Ich versuche mich CLEAN zu ernähren, d.h. unverarbeitete, frische Lebensmittel zu mir zu nehmen. Das klappt sehr gut. Clever einkaufen und vorkochen (und eventuell einfrieren) ist dabei wichtig. Ich brauche Struktur in meinem Alltag, so auch in meiner Ernährung.

 

Du schreibt auch zum Thema Intervallfasten. Welche Erfahrungen hast Du damit gemacht?

 

Ja, genau, da kann man ganz viel auf meinem Blog drüber nachlesen! Meine Erfahrung damit ist sehr positiv  und es passt zu meinem Alltag. Was mir besonders gut tut, ist, dem Darm die lange Pause zum Verdauen zu geben. Jeder Körper ist aber anders und man muss herausfinden (wie bei so vielen Dingen), ob es zu einem passt.

 

Ich musste schmunzeln, als ich auf Deinem Blog von der Herausforderung gelesen habe, Deinen Partner für Deine Ernährungsform zu begeistern. Wie schaffst Du es, Dich trotzdem gesund zu ernähren und den Haussegen nicht zu gefährden?

 

Ja, den ‚Konflikt‘ kennen wahrscheinlich viele. Wenn es nicht der Partner ist, dann sind es wahrscheinlich die eigenen Kinder. Ich versuche Rezepte zu kreieren, die sättigend und gesund zugleich sind. Oder er bekommt ein „Extra“ dazu wie Käse zum Beispiel.

 

Hast Du Dich schon immer so gesund ernährt wie heute?

 

So wie jetzt habe ich mich nicht immer ernährt. Früher habe ich immer gegessen, was und wie ich wollte- ohne Ausnahmen. Bei meinen Eltern gab es immer deftige Hausmannskost. Ganz typisch zum Abendbrot: Mischbrot mit Leberwurst. Aber mit der Zeit habe ich gemerkt, dass das meinem Körper nicht gut tut und meine Ernährung nicht mit meinem Sport zusammen passte. Also musste ich etwas ändern. Das passte ganz gut, denn mein Geschmack veränderte sich auch. Fleisch schmeckte mir plötzlich z.B. nicht mehr sehr.

 

Was zauberst Du auf den Tisch, wenn Du überhaupt keine Zeit hast?

 

Ofengemüse! J Und für ihn gibt’s ein paar Kartoffeln dazu!

 

Welches Rezept auf Deinem Blog sollten wir unbedingt ausprobieren?

 

Muss ich mich entscheiden? ;-) Nein Spaß!

Deftig auf jeden Fall die Süsskartoffel-Bällchen. Süß Black Bean Brownies! J

 

Was würdest du jemanden sagen, wenn er Dich nach einem einzigen Tipp für ein gesundes Leben fragen würde?

 

Ernähre dich so natürlich wie möglich und achte auf deine Darmgesundheit!

 

Mehr von Mascha findest Du auf ihren Kanälen:

www.instagram.com/ofengemuese

www.pinterest.com/ofengemuese

www.ofengemuese.de

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0