· 

in der Küche von... Frau Janik

Ich freue mich riesig, Dir heute den zweiten Teil „in der Küche von…“ mit Manuela von Frau Janik zeigen zu dürfen! Manuela betreibt sehr erfolgreich den Foodblog fraujanik.com und hat einen Youtube Kanal, auf dem sie nach dem Motto „Frau Janik probiert‘s aus – probier‘s auch!“ gesunde Rezepte anschaulich präsentiert. Dass man Manuela so gut folgen kann, liegt sicher auch daran, dass sie Sekundarschüler in Hauswirtschaft unterrichtet. Deshalb habe ich Manuela zu ihrer eigenen Ernährung ausgefragt und auch Tipps abgestaubt, wie man Teenager für ausgewogene Ernährung begeistern kann.

 

Manuela, wie lange bloggst Du schon und wie bist Du dazu gekommen?

Im Januar 2017 habe ich begonnen alles aufzubauen und habe mich Stunden über Stunden damit beschäftigt, wie man einen Blog startet und „programmiert“. Schon länger hatte ich im Kopf einen Blog aufzusetzen und Youtube Videos für meine SchülerInnen zu machen. Das mit dem Blog hat dann geklappt so gut ich konnte.Und Youtube habe ich dann schlussendlich auch hinbekommen :-).

Als Springerin musste ich einmal die neuen 7. Klässler im Textilunterricht vertreten. Diese Klasse kannte ich noch gar nicht und als die Jungs am Häkeln waren, fragte plötzlich einer aus heiterem Himmel, ob ich denn einen Blog habe. Ich war verdutzt und fragte ihn wie er darauf komme. Er antwortete:„Sie gsehn eso us“. Und irgendwie war das ein Zeichen, denn in dieser Zeit gab es noch mehr solcher „Zeichen“ und so beschloss ich es endlich zu wagen!

 

Welche Grundsätze bei der Ernährung sind Dir wichtig?

Ich versuche immer frisch zu kochen mit viel Gemüse, wenig Fleisch und guten vollwertigen Kohlenhydraten. Fertigprodukte kaufe ich keine. Denn in diesen ist oft viel Zucker versteckt, ungesunde Fette und auch oft viel Salz. Ausserdem ist es mir wichtig, so wenig wie möglich Haushaltszucker zu essen. Also habe ich ihn aus meinem Küchenschrank verbannt. Süßigkeiten esse ich auch kaum noch. Wenn dann meine selbstgemachten oder dunkle Schokolade. Ich finde es wichtig, immer genug zu essen um nicht zu hungern und dann Blödsinn zu snacken. Und wenn Snacken, dann gesund. Also Obst oder Nüsse usw. Und natürlich viel Trinken nicht vergessen! Ohne Zucker natürlich.

 

Das Thema Zucker ist auf Deinem Blog recht präsent. Wieso?

Über den Zucker habe ich auch erst selbst viel dazugelernt. Ich war früher nur auf das Süße aus! Das war echt schlimm! In meinen Schänken gab es immer Süßigkeiten. Ich konnte Unmengen davon essen. Und mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass dies damals meine Magenbeschwerden ausgelöst hatte. Das war richtig schlimm! Wahrscheinlich aber auch nicht nur der Zucker; ich denke das hat auch viel mit der Psyche zu tun und Stress. Zucker ist eigentlich eine legale Droge. Sie macht uns krank, dick, müde und zieht unsere Laune hoch und runter. Seit ich ihn meide geht’s mir viel besser. Auch habe ich gemerkt, dass die «Problemzonen» einfach von alleine dahinschmelzen und man am Bauch und Oberschenkel schlanker wird. Schlank war ich zwar immer, aber an den Stellen war das auf jeden Fall anders!

 

Hast Du einen Tipp, wenn man Zucker reduzieren möchte?

Im 1. Schritt würde ich empfehlen seine Küche komplett auf den Kopf zu stellen! D.h. alles ausmisten, die Vorratsschränke aufräumen, Kühlschrank usw. Um das machen zu machen, sollte man lernen die Zutatenliste zu lesen und zu interpretieren. Ebenfalls die Foodfacttabelle. Sie zeigt die Zuckerarten und die Menge des Zuckers an. Und die Zuckerarten sind extrem gut versteckt! Diese verschiedenen Bezeichnungen muss man ebenfalls lernen und wird sie dann mühelos erkennen können. Das hilft beim Aussortieren zwischen gesunden und ungesunden Lebensmitteln. Im 2. Schritt würde ich dann die Küche auf Vordermann bringen. D.h. diese praktisch und mit guten Küchengeräten einrichten. Das beginnt beim Messer und hört bei der Küchenmaschine auf. Auf meinem Blog unter « Shop» hab ich einige gute Küchengeräte verlinkt. Denn nur dadurch bekommt man Lust, selbst für sich zu kochen und das macht dann Spaß und Freude. Im 3. Schritt dann ab zum Einkaufen. Dazu habe ich eine gesunde Einkaufliste auf meinem Blog. Die soll einen gesunden Start bieten. Wer sich in meinen Newsletter einträgt bekommt die Liste 😊 Und im 4. Schritt dann einfach loslegen und ausprobieren! Ausprobieren und nochmal ausprobieren! Am Anfang ist es nicht so einfach aber kleine Schritte werden einen erfreuen.

 

Du unterrichtest Sekundarschüler in Hauswirtschaftslehre. Probierst Du mit ihnen auch Deine Blog Rezepte aus?

Ja genau. Ja, ab und zu probiere ich mit ihnen ein paar der Rezepte aus. Ich teste so auch wie sie bei ihnen ankommen. Aber ich mache auch viel aus dem Tiptopf. Die klassischen Gerichte sollen sie schliesslich auch kennenlernen und die Grundregeln des Kochens. Ich denke so können sie dann später erst lernen zu freestylen. Das geht oft nur, wenn man die Basis gelernt hat. So denke ich mir das jedenfalls. Und ich will ihnen auch vermitteln, dass sie sich auch ruhig mal Pommes und Burger gönnen können und vielleicht wie man diese abwandeln kann in Richtung gesund und trotzdem lecker. Das ist oft nicht ganz einfach bei pubertierenden Kids. 😊

 

Interessieren sich Deine Schüler für gesunde Ernährung?

Einige von ihnen interessieren sich dafür andere eher weniger. Aber ich merke auch, dass zwischen Wissen und Anwenden ein weiter Weg ist. Aber ich sage ihnen immer: Wer das Wissen hat, kann später einmal entscheiden. Wer es nicht hat, wird den Unterschied nie kennen. Z.B. Wenn ich ihnen erkläre, warum sie statt Softdrinks öfter mal Wasser trinken sollen.

 

Hast Du Dich schon immer so gesund ernährt wie heute?

Nein gar nicht. Ich habe eher klassisch gekocht. Und dann bin ich nach und nach dazu gekommen. Auch beim Backen habe ich immer die genaue Zuckerangabe genommen. Nie reduziert, weil ich dachte, sonst würde es nicht funktionieren. Heute ist das komplett anders! Aber ab und zu gelingt ein Rezept auch nicht, welches ich neu ausprobiere.

 

Was zauberst Du auf den Tisch, wenn Du überhaupt keine Zeit hast?

Da lieb ich z.B. Ofengemüse. Das ist schnell geschnibbelt und die Zeit, die es im Ofen braucht, kann man anders nutzen. Oder One-Pot-Pasta - das ist auch eines meiner Lieblinge. Bunte Salate mit Kohlenhydratbeilage, oder schnelle Toasts mit Gemüse und Ei, gern auch mal Rohkost. Oder Süßkartoffeltoast ob herzhaft oder süß belegt.

 

Welches Rezept auf Deinem Blog sollten wir unbedingt ausprobieren?

Ohh das ist jetzt schwer 😊. Die Raffaello, Nutella, Brownies, Streuselkuchen, Scones, Pancakes und Waffeln sind sehr beliebt. Und im Sommer das 3 Zutaten Schokoeis.

 

Was würdest Du jemandem sagen, wenn er Dich nach einem einzigen Tipp für ein gesundes Leben fragen würde?

«Stillstand ist derTod!» Das schrieb mir neulich eine 63 jährige Leserin in einer Mail, in der sie erzählte, dass sie durch meinen Blog ihre Ernährung umgestellt hat. Und seither lässt mich der Satz nicht los! Sie hat so Recht! Ich bin so dankbar über ihre Mail das hat mich so sehr gefreut! Man muss ständig an sich selbst arbeiten und kann so das Beste aus sich rausholen. Jammern hilft keinem. Und wichtig ist auch, sich etwas zu gönnen! Alles in Maßen und nicht in Massen! 😊

 

Über Manuela – Frau Janik

Manuela's Herz schlägt für alles, was mit gesunder Ernährung und Gestalten zu tun hat. Sie ist 31 Jahre alt und Lehrerin an einer Sekundarschule in Basel, Schweiz (CH) und unterrichtet die Fächer Wirtschaft– Arbeit – Haushalt, Mathematik und Bildnerisches Gestalten. In ihrer Freizeit probiert sie am liebsten leckere und vor allem gesunde Foodtrends aus [sehr gern auch die süßen 😊 ],dekoriert mal wieder ihre 4 Wände neu, bastelt, näht oder gestaltet etwas praktischer. Sie liebt es, kreativ zu sein!

www.youtube.com/fraujanik

www.instagram.com/fraujanik

www.pinterest.com/fraujanik

www.fraujanik.com

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0