· 

frischer Zitronenkuchen

Heute gibt es einen abgewandelten Klassiker. Zitronenkuchen schmeckt für mich nach Kindheit und passt besonders im Frühling und Sommer richtig gut. Dieser Kuchen kommt mit sehr wenig Zucker und Butter aus und schmeckt trotzdem richtig schön sündig. Probier es aus; kaum jemand wird vermuten, dass er hier ganz ohne schlechtes Gewissen zugreifen darf.

 

Zutaten

  • 200g Mehl, ich verwende 100g Reismehl und 100g Hafermehl (dafür mahle ich einfach Vollkornreis bzw. Haferflocken)
  • 50g gemahlene Mandeln, geschält, falls Du den Kuchen klassisch hell möchtest 
  • 30g Birkenzucker (alternativ Kokosblütenzucker)
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Etwas Vanille
  • 180g Magerquark
  • 40g weiche Butter
  • 3 Eier
  • 5 El Reissirup
  • 10 El Zitronensaft

Für die Glasur

  • 4 El Birkenzucker (alternativ Kokosblütenzucker)
  • 2 - 3 El Zitronensaft

Zubereitung

Erst alle trockenen Zutaten vermengen, dann die feuchten Zutaten mischen und unterheben. Die Backform nach Bedarf einfetten und den Teig hineingeben. Den Kuchen im Ofen bei 180° Ober- und Unterhitze ca. 45min backen.

Für die Glasur einfach Zitronensaft mit Birkenzucker verquirlen, den Kuchen mit einem Holzstäbchen mehrfach einstechen und die Glasur darüber verteilen.

Der Kuchen schmeckt frisch am besten. Da er nur wenig Fett enthält, trocknet er schneller aus, als klassischer Kuchen. Trotzdem riecht er wunderbar nach Butter. Ich empfehle Dir übrigens, Reismehl für dieses Rezept auszuprobieren. Dadurch erinnert der Kuchen an die typischen Schweizer Osterküchli. Ein toller Kuchen auch für die wärmeren Monate.

 

En Guete!

 

Herzlichst, Deine Fräulein Fein

Kommentar schreiben

Kommentare: 0