· 

Karamell Pralinen Träumchen

Rohkostpralinen gibt

es ja in zahlreichen Varianten – diese gehört eindeutig zu meinen Favoriten! Ich liebe einfach die Kombination aus verschiedenen Texturen; ein Basis aus Nüssen, darüber klebriges Dattelkaramell und zum Schluss noch eine knackige Schicht dunkle Schokolade. Ein Träumchen, sag ich Dir, vor allem, wenn Du Karamell magst. Sie können es definitiv mit einem Snickers aufnehmen. Ich

bereite sie gerne am Wochenende zu und friere dann einen Teil ein. Denn sie schmecken am besten gut gekühlt es reicht, sie 10 Minuten auftauen zu lassen. Für die Zubereitung verwende ich übrigens einen „Food Processor“. Oft habe ich davon in amerikanischen Rezepten gelesen, konnte mir aber nicht wirklich vorstellen, was damit gemeint war. Auf deutsch würde ich dazu wohl "Zerkleinerer" oder "Häcksler" sagen - aber Food Processor klingt dann doch netter. Wie auch immer, für dieses Rezept ist so ein Gerät tatsächlich praktisch; mein Nutribullet würde die Masse zu fein machen und

hätte auch Mühe mit der eher kleinen Menge in diesem Rezept. Ich benutze ein sehr günstiges Modell (SILVERCREST® Multizerkleinerer SMZ 260 H1, gab es mal bei Lidl :-)) und es reicht für meine Bedürfnisse völlig aus. Ich mache damit übrigens auch z.B. Karotten klein, wenn ich sie nicht raffeln möchte oder auch Zwiebeln, Kräuter, Schokolade…. Eigentlich alles, was gut zerkleinert aber nicht püriert werden soll.

 

Aber jetzt zum Rezept!

 

Zutaten:

Nussboden

  • 100 g Nüsse (Mandeln,
  • Pekannüsse, Cashews,….)
  • 5-6 Datteln,
  • eingeweicht in heissem Wasser
  • 1 Tl Zimt (optional)

Karamellschicht

  • 50g Tahini (oder
  • anderes Nussmus; ich empfehle aber Tahini zu probieren)
  • 5-6 Datteln, eingeweicht
  • in heissem Wasser
  • Prise Salz

Schokoladenglasur

  • 2-3 El Kokosöl,
  • geschmolzen
  • 3-4 El Kakaopulver
  • 2 El Reissirup
  • 2 El Wasser zum Verdünnen

 

Zubereitung:

Leg eine Form mit Backpapier oder Klarsichtfolie aus. Ich benutze z.B. eine Gratinform.

Zerkleinere alle Zutaten für den Nussboden im Food Processor bis sich eine klebrige Masse bildet,

die sich formen lässt. Nach Bedarf noch etwas vom Dattelwasser zugeben. Masse in der Form gleichmässig verteilen und festdrücken. Es sollte ein „stabiler“, nicht krümliger Boden entstehen.

Alle Zutaten für das Karamell im Food Processor zerkleinern. Auch hier Dattelwasser nach Bedarf

vorsichtig zugeben. Es soll eine klebrige, dicke Masse entstehen. Karamell dann

gleichmässig auf dem Nussboden verteilen.

In einer kleinen Schüssel die Zutaten für die Schokoglasur vermengen. Es entsteht eine recht

dünne Schokoglasur, die Du auf der Karamellschicht verteilen kannst. Sie wird fest, sobald Du die Masse in den Tiefkühler gibst. Geduld! Lasst das Ganze eine Stunde fest werden, bevor Du es rausnimmst und in kleine Stücke schneidest. Ich mache gerne „Pralinenportionen“ also Quadrate à 2-3cm. Du kannst aber natürlich auch grössere Stücke ähnlich wie Brownies servieren. Unbedingt gekühlt servieren!

 

Übrigens; mein Versuch fürs Foto ist nicht ganz so hübsch geworden. Das Karamell war etwas zu flüssig und so liess sich die Schokoglasur nicht so schön verteilen. Hat dem Geschmack aber keinen Abbruch getan ;-)

 

En Guete!

 

Herzlichst, Deine Fräulein Fein

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0