· 

10 gute Gründe grünen Tee zu trinken

Seit einigen Jahren habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, täglich 1-2 grosse Tassen grünen Tee zu trinken. Damit tue ich meiner Gesundheit etwas Gutes und da ich sehr gerne Tee trinke, fällt es mir überhaupt nicht schwer.

 

Natürlich gibt es ganz viele leckere Tees und Tee trinken ist generell immer eine gute Idee, da er dem Körper Flüssigkeit zuführt, keinen Zucker enthält und es auch ein wohltuendes beruhigendes Ritual sein kann, eine warme Tasse Tee zu trinken. Mit diesem Post möchte ich Euch zeigen, warum sich der Genuss von Grüntee ganz besonders lohnt.

 

Grüner Tee stammt von derselben Pflanze wie schwarzer Tee. Die Blätter sind jedoch nicht oxidiert/fermentiert und enthalten deshalb sehr viele sekundäre Pflanzenstoffe (darunter EGCG (Epigallocatechingallat), Catechine, Flavonoide, Saponine und weitere) sowie einige Vitamine und Mineralstoffe und entsprechende gesundheitliche Vorteile.

 

Hier meine Top Ten Gründe, wieso wir öfters eine Tasse grünen Tee geniessen sollten:

 

1. Grüntee wirkt entzündungshemmend

Grüntee wirkt generell entzündungshemmend und hat deshalb einen positiven Effekt bei zahlreichen Erkrankungen, die Entzündungen auslösen oder durch Entzündungen verursacht werden wie z.B. Rheuma.

 

2. Grüntee hilft, den Blutzucker zu stabilisieren

Wird grüner Tee zu einer Mahlzeit getrunken, fällt der Blutzuckeranstieg moderater aus. Das enthaltene EGCG hemmt nämlich die Aufspaltung von Stärke und der Blutzucker steigt langsamer an.

 

3. Grüntee ist gut für die Zähne

Das Catechin im grünen Tee stärkt das Zahnfleisch und kann Entzündungen und Zahnfleischblutungen vorbeugen.

 

4. Grüntee wirkt krebsvorbeugend

Die Antioxidantien (v.a. das EGCG) im grünen Tee können das Tumorwachstum hemmen

und so unterstützend in der Krebsprävention wirken.

 

5. Grüntee kann Alzheimer vorbeugen

Das im grünen Tee enthaltene EGCG kann schädliche Eiweissablagerungen im Gehirn vorbeugen und so das Risiko für Alzheimererkrankungen senken.

 

6. Grüntee pusht das Immunsystem

Grüner Tee wirkt antiviral und antibakteriell und unterstützt so das Immunsystem.

 

7. Grüntee sorgt für schöne Haut

Grüner Tee wirkt der Hautalterung entgegen, indem die enthaltenen Antioxidantien freie Radikale im Körper abfangen und unschädlich machen und so Hautschäden verhindern. Auch bei Akne oder anderen Entzündungen und Rötungen soll grüner Tee aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften hilfreich sein. Ich habe auch schon gehört, dass grüner Tee als Gesichtswasser verwendet werden kann. Damit habe ich allerdings noch keine Erfahrungen gemacht.

 

8. Grüntee kann helfen, ein gesundes Gewicht zu erreichen

Der Genuss von Grüntee soll die Fettverbrennung ankurbeln. Er enthält Catechin, welches gemäss Studien helfen kann, Fett am Bauch zu verlieren.

 

9. Grüntee kann bei Bluthochdruck helfen

Grüntee soll Arterien durchlässiger machen und so Gefässablagerungen vorbeugen. Damit verbunden ist ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen.

 

10. Grüntee sorgt für einen langanhaltenden Energieschub

Grüner Tee enthält ebenso wie Kaffee Koffein, das eine aufputschende Wirkung hat. Allerdings tritt die Wirkung langsamer und schwächer als bei Kaffee ein, hält dafür aber länger an.

 

Ein sehr spannender Artikel für alle, die es etwas wissenschaftlicher mögen, ist dieser hier.

Der Autor des Artikels Werner Hunstein, selbst Facharzt für Blutkrankheiten, war überzeugt, dass der tägliche Konsum von Grüntee ihm half, seine eigene leukämieähnliche Blutkrankheit zu behandeln.

 

Optimale Zubereitung

 

Gerade beim grünen Tee ist die richtige Zubereitung wichtig, um optimal von den wertvollen

Inhaltsstoffen profitieren zu können. Hierfür drei Tipps, wie Du das meiste aus Deinem Grüntee holst:

  • Grünen Tee mindestens 5 Minuten ziehen lassen, damit möglichst viele Polyphenole gelöst werden. Achtung, er kann dabei etwas bitter werden.
  • Für die Zubereitung 70° – 80°C heisses Wasser verwenden (kein kochendes Wasser), damit die wertvollen Stoffe nicht zerstört werden. Ich benutze zuhause übrigens einen Wasserkocher, bei dem die Temperatur reguliert werden kann.
  • Die Zugabe von Milch zum Tee soll die gesundheitsfördernde Wirkung dämpfen, Zitrone hingegen unterstützen.

 

Übrigens, ich habe es mir angewöhnt, mir immer gleich eine Tasse Grüntee zuzubereiten, wenn ich ins Büro komme. Das hat sich bei mir völlig automatisiert und ich kann die Zeit, die mein PC braucht, um aufzustarten gut nutzen. Solche Rituale sind Gold wert. Hättest Du Interesse an einem Post zum Thema „Gewohnheiten“?

 

In diesem Sinne:

Tassen hoch und zum Wohl!

 

Herzlichst, Deine Fräulein Fein

 

 

 

Muffin bla bla

Kommentar schreiben

Kommentare: 0